19. bis 26. Mai 2019
ProgrammProgramm

Ziele der Gewässerwoche

Verbundenheit mit dem Wasser

Gefühl für die Verbundenheit mit dem Wasser wecken

Bedeutung der Gewässer

Über den Stellenwert und die Bedeutung der Gewässer informieren

Naturreichtümer der Region erfahren

Die Schönheit und Naturreichtümer der Region erfahrbar machen

Erkenntnisse für zukünftiges Handeln

Erkenntnisse für zukünftiges gemeinsames Handeln ableiten

Olaf Lies
Foto: Holger Hollemann

Nds. Umweltminister Olaf Lies

Schirmherr der Gewässerwoche Schunter

Es freut mich, dass die Menschen die Möglichkeit haben, die Schunter aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennenzulernen und die nachhaltige Entwicklung ihrer Region gemeinsam zu gestalten. Die Gewässerwoche Schunter trägt mit ihren vielfältigen Angeboten dazu bei, den Menschen das Thema Wasser anschaulich näher zu bringen!“

Schunter – Fluss & Lebensraum

„Alles im Fluss“ lautet das Motto der zweiten Gewässerwoche Niedersachsens. In diesem Jahr laden die Veranstalter in das faszinierende Einzugsgebiet der Schunter ein. Von der Quelle bei Räbke bis zur Mündung in die Oker bei Groß Schwülper fließt die Schunter ca. 58 km durch ein abwechslungsreiches Gebiet: Ländliche Gegenden prägen die Region ebenso wie Abschnitte dichter Besiedelung. Die hügelige Landschaft am Höhenzug Elm wirkt gleichermaßen reizvoll wie die flachen Gebiete der Schunterauen.

Schon immer beeinflussten die Schunter und ihre Nebenflüsse das Handeln der Menschen in ihrem Einzugsgebiet: Beeindruckend ist z.B. die wirtschaftliche Nutzung der Wasserkraft für die Vielzahl an Mühlen im Schuntergebiet. Historisch prägend ist ebenfalls die Geschichte des Bergbaus im Helmstedter Revier. Sie gab Impulse für die Entwicklung von Wirtschaft und Landschaft in der südöstlichen Schunterregion.

Auch heute ist vieles „im Fluss“ an und in der Schunter. Eine große Anzahl fachkundiger Akteure arbeitet an Weichenstellungen für die Region: Der Schutz von Flora und Fauna, die Auswirkungen des Klimawandels und aktuelle Herausforderungen in der Wasserwirtschaft und an den vorbeugenden Hochwasserschutz sind wichtige Themen. Ziel einer Zusammenarbeit ist es, die Zukunft des Gewässers als wichtigen Teil einer besonderen Kulturlandschaft zu gestalten sowie einen Beitrag zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie zu leisten.

Die Gewässerwoche Schunter bietet ein vielseitiges Programm für Groß und Klein: Familientage, eine Fachkonferenz, Exkursionen, Vorträge, Kinderaktionen und vieles mehr werden angeboten. Fast alle Veranstaltungen können kostenlos besucht werden.  

Mühle

Impressionen von Schunter und Umgebung  (Für größere Ansicht auf ein Bild klicken); Fotos: UAN, BS|ENERGY

Fotowettbewerb

Eine Frau fotografiert einen Fluss.

Zeig uns DEINE Schunter im Fotowettbewerb!

Wasser- erfrischend, lebendig, unverzichtbar, verschwendet und manchmal auch zerstörend. Eine Landschaft wird maßgeblich vom Wasser oder auch dem Fehlen von Wasser geprägt. Eines der wichtigsten Gewässer unserer Region ist die Schunter - inklusive ihrer Nebenflüsse wie Wabe oder Sandbach und ihres Mündungsflusses Oker. Die Schunter bietet abwechslungsreiche Fotomotive, mit allem was so in ihr wimmelt, am Ufer wächst oder mit ihr lebt. Bei Hochwasser kommt das Wasser dann viel zu nah - bis in die Keller. Auch das ist die Schunter. Zeig uns DEINE Schunter!

Der Regionalverband Großraum Braunschweig führt im Zuge der Gewässerwoche Schunter einen Fotowettbewerb durch. Der 1. Preis ist eine Fahrt mit einem Floß der Stadtentwässerung Braunschweig GmbH (SE|BS) auf der Oker für bis zu 16 Familienmitglieder und Freunde.

Hier gelangen Sie zur Ausschreibung und den Einsendebestimmungen.

Schunter-Radweg

Zwei Leute beim Fahrradfahren

Fahrradfahrer auf dem Schunter-Radweg
Foto: Thomas Kempernolte

Fahrradfahrer aufgepasst!
Ein Schunter-Radweg wurde geplant, um all die Schönheiten entlang der Schunter zu verbinden.

Der Radweg ist 71 km lang und beginnt bei Groß Schwülper, wo die Schunter in die Oker fließt. Ziel dieser Radtour ist die Schunterquelle südwestlich von Räbke. Dort entspringt die Schunter im Bereich der sogenannten Teufelsküche aus mehreren Quelltöpfen. Die Streckenführung ist so gewählt, dass man möglichst oft nah an der Schunter entlang fährt. Sehenswertes sind unter anderem der Schunterdüker am Mittellandkanal, der renaturierte Bereich bei Dibbesdorf/Hondelage, die Windmühle Wendhausen, die Schunteraue in Ochsendorf sowie die Mühle Liesebach bei Räbke. Konzipiert wurde der Radweg von Herrn Thomas Kempernolte in liebevoller und ortskundiger Arbeit.

Die offizielle Eröffnung des Schunter-Radweges ist für die Auftaktveranstaltung in Räbke am 19. Mai geplant.


Sachunterricht in der Natur

Eine Frau fotografiert einen Fluss.

Foto: Sabine Walz

Grundschul-Kinder entdecken Tiere und Pflanzen an und in der Schunter. Die Outdoor-Projekttage des Wasserverbandes Weddel-Lehre (WWL) ermöglichen über 500 Kindern aus der Region Braunschweig-Wolfsburg ein spannendes Natur-Erlebnis.

Außerschulische Lernorte sind eine optimale Ergänzung zum theoretischen Unterrricht in den Schulen. So auch hier: Im Rahmen der „Gewässerwoche Schunter“ erhalten Lehrerinnen und Lehrer die Gelegenheit, mit ihren dritten oder vierten Klassen an einem Projekttag des WWL an der Schunter teilzunehmen. Gemeinsam mit pädagogisch und fachlich versierten Biologen erkunden die Kinder Flora und Fauna am und im Gewässer. Zusätzlich erfahren die Kinder Wissenswertes über die regionale Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.

Die Termine und weitere Informationen finden Sie hier.

Steuerungskreis & Beteiligte

Der Steuerungskreis; Foto: Ina Salzmann
Nicht anwesend u.a.: Rainer Angerstein (Gemeinde Räbke), Hennig Brandes (Regionalverband Großraum Braunschweig), Andreas Busch (Gemeinde Lehre), Werner Denneberg (Unterhaltungsverband Schunter), Günter Eichenlaub (Wasserverband Weddel-Lehre), Dr. Katrin Flasche (Kommunale Umwelt-AktioN UAN), Uwe-Peter Lestin (Gemeinde Schwülper)

Initiator der Gewässerwoche ist die Kommunale Umwelt-AktioN UAN im Rahmen des vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz geförderten Projektes „Wasserrahmenrichtlinien-InfoBörse (wib)“.

Veranstalter der Gewässerwoche Schunter

Finanziell gefördert durch:

Partner der Gewässerwoche Schunter